Reisekolumne #13 – Wir lassen die Alpen glühen …

Es muss nicht immer Meer sein, aber es darf mehr sein. Eigentlich wollten wir mit unserem alten Fiat 850 Spider los, hatten uns aber kurzfristig doch für unseren Fiat 500 Cabrio entschieden. Jane traut meinen Restaurationskünsten noch nicht so recht. Es war aber egal, das Fahrzeug war bei der Tour eher nebensächlich. Wichtiger ist der Beifahrer ! Jane übt noch daran. Kreuzung kommt - äh..rechts - nein ... links, sie dreht das Handy auf den Kopf - Nein, doch rechts.

Kein Problem, wir haben es nicht eilig. Die Nebenstrecken, auf denen wir fahren, laden zum Träumen ein. Am Ziel ankommen reizt nur deshalb, weil uns ein traumhaftes Hotel erwartet, mit Gala Dinner und allem Pi-Pa-Po. Das Sektchen auf der Terrasse, ein kleines Nickerchen am Pool und dann das Gourmet Dinner mit 6-Gängen.

___________________________

" GALA DINNER

MIT 6 GÄNGEN"
___________________________

Eigentlich schlafe ich gerne lange, aber die Neugierde auf den nächsten Streckenabschnitt und die Freude auf das Fühstück macht mich um 7 Uhr wach. Das Frühstücksbuffet in allen unseren Hotels war gleichfalls ein Erlebnis. Wir gaben uns auch die Zeit dazu, Abfahrt war immer erst zwischen 10:00 und 11:00 Uhr.

Ich kann gar nicht sagen, welche Strecke, welcher Pass, welcher Ort der Schönste war. Jeder Tag brachte für 160-180 km ständig neue Erlebnisse, atemberaubende Ausblicke, Eindrücke und grenzenloses Staunen. Nach der Tour hatte ich das Gefühl, 3 Wochen Urlaub gemacht zu haben.

Etwas verwundert war ich, wie wenig Oldtimer unterwegs waren, eigentlich fast gar keine. Dabei hätten es diese Wege verdient. Das Auge freut sich immer, wenn wieder einer daherkommt. Das Ungewöhnliche macht den Reiz.

Die Tour hatte es in sich, die kann man immer wieder fahren und Neues entdecken. Alpensafari mit Kurvenklassikern, wer träumt nicht davon.

Wichtig waren mir natürlich die Hotels auf der Tour. Es durften ruhig ein paar €uros mehr sein. Man glaubt gar nicht, wie exponential die Leistung steigt, für ein bischen mehr. Wie Vorfreude den Tag versüßt -

___________________________

" DAS UNGEWÖHNLICHE

MACHT DEN REIZ "
___________________________

... und wie ein schönes Hotelzimmer und ein gutes Abendessen den nächsten Tag mit Spannung füllt, die Neugierde auf das nächste Hotel beflügelt.

Und wenn ich mir vorstelle, wie ich mit netten Leuten bei einem Gläschen Sekt oder einem Augustiner Edelstoff (gibt es im Weissen Kreuz) und Benzingeflüster auf der Hotelterrasse die Aussicht geniesse und die Eindrücke des Tages auf mich wirken lasse, dann bekommt der Begriff "Paradies" seine eigentliche Bedeutung.

Wir fahren jedenfalls wieder, schon im September, vom 14.9. - 18.9. 2019 Route und Info -->>

Bilder von unserer ersten Tour findet ihr hier -->>

In engem Kreis, deshalb auch nur max. 5 Fahrzeuge (10 Personen) inklusive Jane und Kurt.

Wer möchte mit?

 

 

__
Kurt Menth brachte 1990 das Windsurfen nach Afiartis. 2014 den Kitesport nach Karpathos.
Bei Windsurfern ist er noch bekannt aus seiner aktiven Zeit vor Ort. Heute ist er Herausgeber der CSNetwork und NETtoSUN Webseite, mit exklusiven Reisevorschlägen und aktuellen Informationen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.